BLOG-PIXELGYM-Photoshop-Basic-Training-new2019

Photoshop CC 2019 Release | What’s new?

Jetzt ist es da! Adobe hat am 15.10.2018 das Photoshop CC Release 2019 vorgestellt. Hier erfahren Sie in einer kompakten Liste als PDF-Download die wichtigsten Neuerungen und Verbesserungen.
Besonders gefallen und lohnen sich folgende Neuerungen:

  • Rahmen-Werkzeug – ähnlich wie in InDesign
  • Inhaltsbasiertes Füllen mit eigenem Arbeitsbereich und Wählen der Quelle
  • Malen im Symetrie-Modus
  • Farbkreis im Farbe-Bedienfeld
  • Abstände zwischen Objekten können numerisch genau bestimmt werden
  • Datei „Exportieren als…“ mit verbesserter Usability
  • Schritte zurück per Tastatur ohne Limit

Viel Spaß beim Ausprobieren.

Die neue PIXELGYM Seminarbroschüre ist da!

Laden Sie sich hier die PIXELGYM Seminarbroschüre als interaktive PDF-Datei runter und Sie haben alle relevanten Informationen zu allen Seminarangeboten auf Ihrem Rechner verfügbar.
Die Broschüre beinhaltet:

  • Trainingsangebot für Adobe Photoshop, InDesign, Illustrator und Acrobat
  • VITA und Kompetenzen meiner Trainertätigkeit und Berufserfahrung
  • Überblick über den Beratungsprozess und die Serviceleistungen
  • Informationen im Detail zu den Trainingsinhalten, Gebühren und Leistungen
  • Übersicht über Möglichkeiten eines individuellen Firmentraining oder Personal Training
  • Kontaktinformationen, Anfahrt und Übernachtungsmöglichkeiten

Viel Spaß beim Durchstöbern des neuen, aktualisierten Trainingsangebotes!

PIXELGYM-InDesign-Basic-Training-new2019

InDesign CC 2019 Release | What’s new?

Adobe hat kürzlich das InDesign CC Release 2019 vorgestellt. Hier erfahren Sie in einer kompakten Übersicht als PDF-Download die wichtigsten Verbesserungen (12) und Neuerungen (2).
Diese beziehen sich im Wesentlichen auf:

  • PDF Formulare und Kommentare
  • Speichern bzw. Exportieren von Dateien
  • Schriftmenü und Schriftunterstützung
  • Bilder einpassen
  • Layout anpassen, Absatzabstände
  • Fußnoten und
  • Verpacken

Viel Spaß beim Ausprobieren.

PIXELGYM Trainings-Tipp #6: InDesign CC 2018 | Eigene Panels/Bedienfelder erstellen!

Schon gewusst? Mit dem tollen InDesign Plug-in „Configurator Reloaded“ der Firma pixelsucht.net kann man seine wichtigsten Werkzeuge, Menübefehle und Scripts in eigenen, sog. Arbeitsbereichen/Containern als Button ablegen. Das steigert die Produktion und Effizienz von allen InDesign-Publishern! Ein Klick genügt – und man gelangt zum entsprechenden Werkzeug oder Menübefehl. Selbstverständlich lassen sich die jeweiligen Arbeitsbereiche speichern und auch einfach auf andere Rechner übertragen, sofern diese über eine eigene Lizenz verfügen, aber das versteht sich von selbst. Das Plug-in bietet folgende Möglichkeiten im Detail:

  • Wichtige Werkzeuge, Unterwerkzeuge, Menübefehle und Scripts in einem einzigen Bedienfeld als Schaltfläche für den Schnellzugriff
  • Eigene Anordnungen erstellen
  • Arbeitsbereiche mit Containern einrichten, speichern, umbenennen und löschen
  • Farbige Markierungen der Container, damit man Befehle und Werkzeuge strukturiert und gut sortiert.

Hier gehts zur Website der Firma pixelsucht.net, wo man das großartige Plugin erwerben kann.
Alle Teilnehmer meiner Trainings erhalten 20% Rabatt beim Kauf des Plugins, also einfach bei mir melden. Den speziellen Link zum Kauf mit Rabatt gibt’s dann direkt von PIXELGYM.
„Configurator Reloaded“ gibt es auch für Photoshop!

 

SHOT-PIXELGYM-InDesign-Basic-Training-Tutorial-ConfiguratorReloaded

Configurato rReloaded von pixelsucht.net. Eigene Panels erstellen – einfach per Drag & Drop!

BLOG-PIXELGYM-InDesign-Basic-Training-Tutorial5

PIXELGYM Trainings-Tipp #5: InDesign CC 2018 | Vertikale Linien für Textspalten!

Schon gewusst? Vertikale Linien zwischen Textspalten in InDesign können nun ganz einfach mit Hilfe des kostenlosen Scripts „InGutter“ von Marc Autret erstellt werden. Der Vorteil: Linien müssen nicht mehr „von Hand“ gezeichnet – oder etwas komplizierter – über die komplexen Tabellen-Funktionen eingestellt werden. Das spart enorm Zeit und ist ganz einfach. Kostenloses Script downloaden und installieren. Es steht dann sofort im Bedienfeld „Skripte“ (zu finden im Menü „Fenster“ > „Hilfsprogramme“) zur Verfügung. Wie genau das funktioniert und welche weiteren Einstellungen man dort findet, dass erfährt man in diesem Tutorial mit einer Schritt-für-Schritt-Anleitung. Einfach mal ausprobieren!

  1. Download des kostenlosen Scripts inkl. Anleitung zur Installation und vielen Tipps unter www.indiscripts.com/category/projects/InGutter
  2. Bedienfeld „Skripte“ aufrufen (zu finden im Menü „Fenster“ > „Hilfsprogramme“)
  3. Textrahmen auf zwei oder mehr Spalten einstellen und Skript „InGutter“ durch Doppelklick starten
  4. Einstellungen vornehmen: Abstände zum Textrahmen, Linien-Positionen und -Anzahl, Art der Linie, Farbe usw.
  5. Viel Spass!
SHOT-PIXELGYM-InDesign-Basic-Training-Tutorial-Ingutter5

Das kostenlose Skript „InGutter“ von Marc Autret für einfache Erstellung von vertikalen Linien zwischen Textspalten

BLOG-PIXELGYM-InDesign-Basic-Training-Tutorial4

PIXELGYM Trainings-Tipp #4: InDesign CC 2018 | Eigenen Platzhaltertext verwenden!

Schon gewusst? Lore Ipsum war gestern. In InDesign kann man ganz einfach und unkompliziert einen eigenen Platzhaltertext (Blindtext) nutzen. Und so funktioniert es:

  1. Leeres InDesign-Dokument öffnen und den gewünschten Text in einen Textrahmen setzen. Dabei nicht vergessen: Leerzeichen am Ende des Textes einsetzen – da sich der Text automatisch wiederholt.
  2. Text auswählen/markieren und über Menü „Datei“ > „Exportieren“ >  den Eintrag bei „Format“ als „nur Text“ wählen.
  3. Wichtig: Der Name der Textdatei muss zwingend „platzhalter“ heißen, damit InDesign diesen automatisch als Platzhaltertext erkennt.
  4. Die Datei ganz einfach im InDesign-Programmordner ablegen.
  5. Nach dem Sichern muss nur noch die Textexportoptionen für das jeweilige Betriebssystem gewählt werden. Die Kodierung „Standardplattform“ ist zu empfehlen, damit alle Umlaute und Sonderzeichen richtig dargestellt werden.
SHOT-PIXELGYM-InDesign-Basic-Training-Tutorial-Platzhalter

Eigenen Platzhaltertext verwenden. Einfach und unkompliziert!

SHOT-PIXELGYM-InDesign-Basic-Training-Tutorial-Platzhalter4-2

Menü Datei > „Exportieren“ und im Ordner Programme Adobe InDesign ablegen. Fertig!

BLOG-PIXELGYM-InDesign-Basic-Training-Tutorial3

PIXELGYM Trainings-Tipp #3: InDesign CC 2018 | NEU: Texte in der Creative Cloud!

Schon gewusst? Wirklich revolutionär ist die Möglichkeit, dass man ab sofort Textbausteine, Textvorlagen bzw. einfache Texte in die Creative Cloud Bibliothek ablegen kann. Besonders wichtig für die Teamarbeit, denn ändert man den Text in der Bibliothek, dann aktualisiert sich der (verknüpfte) Text auch in allen Dokumenten, in denen er platziert wurde – und behält dabei sogar die Formatierung – auch bei nachträglichen Änderungen. Und so funktioniert es:

  1. Textrahmen in die Creative Cloud Bibliothek ziehen
  2. Eintrag anwählen und mit rechter Maustaste die Option „Platzieren und verknüpfen“ wählen
  3. Textrahmen in ein InDesign-Dokument ziehen. Die korrekte Verknüpfung erkennt man direkt an dem kleinen Wolkensymbol oben links am Textrahmen (siehe roter Pfeil auf Abbildung unten).
  4. Ein Doppelklick auf den Texteintrag in der Bibliothek öffnet den Originaltext in einer temporären Datei – Text ändern und/oder umformatieren und anschließend die Datei speichern.
  5. Der Text wird wie eine gewöhnliche Verknüpfung (kennt man bereits von Grafiken und Bildern) behandelt und kann in anderen Dokumenten aktualisiert werden.
SHOT-PIXELGYM-InDesign-Basic-Training-Tutorial-Text3

Texte in der Creative Cloud ablegen, pflegen und aktualisieren.

PIXELGYM Trainings-Tipp #2: InDesign CC 2018 | NEU: Objektformate mit festen X/Y-Koordinaten!

Schon gewusst? Sehr praktisch sind die neuen Attribute, die man jetzt in das Objektformat aufnehmen kann. Ab sofort lassen sich unter dem Eintrag „Optionen für Größe und Position“ die Größenanpassung des Rahmens wählen („nur Breite“, „nur Höhe“ bzw. „Breite und Höhe“) und unter „Position“ sogar die exakte X/Y-Koordinate. Das ist vor allen sehr praktisch, wenn bei Zuweisung des entsprechenden Objektformates der Rahmen immer an der gleichen Stelle stehen soll – etwa bei Marginalspalten oder Infokästen, die einen festen Platz auf der Dokumentseite haben sollen. Einfach mal ausprobieren!

SHOT-PIXELGYM-InDesign-Basic-Training-Tutorial-Objektformate

Objektformatoptionen in InDesign CC

BLOG-PIXELGYM-InDesign-Basic-Training-Tutorial1-830x317px.png

PIXELGYM Trainings-Tipp #1: InDesign CC 2018 | NEU: Absatzrahmen und Absatzschattierung:

Schon gewusst?  Sicherlich kennt ihr die bisherigen Einstellungen zum Thema „Absatzlinien“. Jetzt kann man einem Absatz auch einen eigenen Rahmen zuweisen – und das sogar in einem eigenen Reiter. Der Rahmen passt sich automatisch der Textmenge an und kann Definitionen bezüglich „Konturstärke“, „Art“ und „Farbe“, „Lücke“ sowie „Eckengröße“ und „Eckenform“ erhalten. Dies auf Wunsch auch mit Versatz- und Feintuning-Einstellungen für die Position des Textes – also Ausrichtung an „Oberflänge“ usw. (siehe Bild 1). Die Attribute für die Schattierung – also die Hintergrundfarbe des Absatzrahmens – findet ihr im Reiter „Schattierung“ (siehe Bild 2).  Ausprobieren lohnt sich!

PIXELGYM-InDesign-Basic-Training-Tutorial-Absatzrahmen1-830x317px.png

Bild 1

PIXELGYM-InDesign-Basic-Training-Tutorial-Absatzrahmen2-830x317px.png

Bild 2

Frohe Weihnachten

PIXELGYM wünscht allen Kunden, Freunden und Bekannten frohe Weihnachten, erholsame Feiertage und einen guten Start ins Neue Jahr 2018. Danke für ein Jahr voller spannender Trainings! Ihr Bernd Jilka